Meine persönliche Bilanz als Bürgermeister in Meckenheim (zur Kommunalwahl 2009)

Die Schwerpunkte meiner Arbeit in den zehn Jahren als Bürgermeister von Meckenheim waren:

Haushaltssituation

Alle Investitionen in meiner Amtszeit bis 2009 wurden ohne eine einzige Kreditaufnahme  getätigt !
Die Gemeinde Meckenheim ist immer noch, trotz vieler Investitionen, in einer finanziel besseren Situation als die meisten Kommunen!

 


Soziales
 
  Ankauf der Flakhalle
Einrichtung von Sozialraum und Werkstatt an der Flakhalle für Gemeindearbeiter
Umkleidemöglichkeiten für Jugendfeuerwehr / Flakhalle
Einrichtung eines Jugendtreffs in der Flakhalle
Einrichtung eines Kindertreffs in der Flakhalle
Einführung einer Jugendsprechstunde
Sanierung der Sozialwohnungen Sandgasse 34
Anstellung für 9 Monate von  Langzeitarbeitslosem
Einrichtung eines Zivildienstplatzes  in der Gemeinde
Abholung von  Grünabfall durch Gemeinde für ältere Bürgerinnen und Bürger
Neubürger Info - Mappe
Erweiterung des Bürgerservice auch abends
Aufstellung von Sitzbänken in der Gemeinde
Einrichtung einer Kurzzeitbetreuung für Demenzkranke im Rathaus
 


Vereine 

proberaum
Schlüsselübergabe des Proberaums an den Vorsitzenden Arno Paulus
  Umbau in der Flakhalle zum Proberaum für das Blasorchester
Zuschuss für Modernisierungen an  Klubhäusern 
Zuschuss für Erneuerung der Heizungsanlagen  w.z.B Solarkollektoren
Ankauf des Gemeindebusses, auch für Vereine nutzbar
Anbau Flakhalle - Abstellraum  für die Landjugend  
Verbesserung der Nutzung des Hämmerlesberges


 

Umwelt    

  Bau von 3  Fotovoltaikanlagen auf der Flakhalle
Anzeigetafel der Stromerzeugung/CO2 Einsparung an der Flakhalle
Fotovoltaikanlage am Hämmerlesberg für Beleuchtung
Weiterführung der Baumpflanzaktion an der Schleit ,mit über 180  gepflanzten Obstbäumen
Pflanzung einer Meckenheimer Frühen Roten (Kirsche) in der Heerstraßs mit Gedenkstein zum 100.Geburtstag der Sorte


Infrastruktur

 
  Umbau Rathaus in ein multifunktionales Gebäude
Bau des Supermarktes gegenüber vom Friedhof - Verträge sind unterschrieben
Sanierung Sandsteinsockel und Bad Hauptstr. 10
Erneuerung der Toilettenanlage am Hämmerlesberg
Erneuerung der Spielplatzgeräte am Sportgelände
Ausbau  Teilstück des Bergweges als Rad und  Wirtschaftsweg
Werbematerial für Gässelkerwe neu aufgelegt, mit Unterstützung der Weingüter
Historiker mit der Weiterschreibung  der Ortschronik beauftragt
100.000 Euro Zuschuss der Gemeinde für Umbaumaßnahmen  in den Kindergärten 2004 -2008
Antrag den für Ausbau eines Radweges nach Rödersheim
Aktualisierung des  Dorferneuerungskonzeptes
Beleuchtung der kath. Kirche                          
Aufstellung des Bebauungsplanes Heerstraße
Sanierung des Schützenhäusels 
Idee zum Meckenheimer Maskottchen, der Name „ Macko“ ist aus einem Bürgerwettbewerb entstanden 
Finanzielle Unterstützung der Grundschule Meckenheim
Feldwegesatzung neu überarbeitet
Idee zum Weihnachtsmarkt und persönlicher Einsatz für jährliche Tombola 
Bau eines Supermarktes
Erweiterung Urnenwände auf dem Friedhof
Erneuerung Gartenstraße

Friedhof
 
 
  Modernisierung und Sanierung der Friedhofshalle
Errichtung einer Urnenwand
Anlegung eines anonymen Urnengräberfeldes
Überdachung Seiteneingang
Toilettenbenutzung mit Zeitschloss
Vorplanung für Parkplatzumgestaltung
Wechsel beim Friedhofsbeauftragten
 

Energie
 
  Durch eine vernünftige Preisgestaltung haben wir erreicht, dass in Meckenheim Strom bezahlbar ist.
Wir sind  einer der billigsten Anbieter in ganz Deutschland
Zweite Einspeisung über  20 KV Leitung an der Ziegelei
Erneuerung Umspannwerke Wiesenpfad und Sandgasse
Neuer Betriebsführer Stadtwerke Neustadt
Neuer Trafo an der ev. Kirche
Verhandlungen mit der Thüga wegen Ankauf Gasnetz
Abschluss der Erdverkabelung
Abbau aller Dachständer
     



Wie  soll es in Meckenheim mit mir als Bürgermeister weiter gehen:

 

Im Team mit Herrn Manfred Ohler, der sich als Beigeordneter für den Außenbereich um die Belange aller Landwirte, die Feldwege und Flur ehrenamtlich kümmert und der FWG-Fraktion im Gemeinderat Meckenheim haben wir versucht,  uns auf die Herausforderungen vor Ort zu konzentrieren und immer im Dialog miteinander das Bestmögliche für unsere Bürgerinnen und Bürger, also für uns alle, zu erreichen.

Polemik, persönliche Verunglimpfungen, Unterstellungen und bewusste Falschinformationen haben für mich in der Kommunalpolitik nichts zu suchen und bedienen allenfalls den Stammtisch.

Leider hat dieser schlechte Stil, den die großen Parteien in Bundes und Landespolitik praktizieren, auch bereits der Gemeindepolitik Einzug gehalten.
Davon distanziere ich mich ausdrücklich.

Die FWG und auch ich stehen für eine bürgernahe Politik, bei der immer vernünftige Sachentscheidungen im Vordergrund stehen und auch in den nächsten 5 Jahren stehen sollen.

Bestärkt in meinen Überlegungen wieder als Bürgermeister zu kandidieren hat mich
die Gewissheit, dass wiederum ein aktives und kompetentes Team hinter mir steht, in dem sich erfahrene und auch neue und junge Mitglieder zum Wohle der Gemeinde  engagieren wollen.

     
 


Unter dem Leitgedanken 

LEBEN IN MECKENHEIM

  1. PERSPEKTIVEN FÜR ALLE GENERATIONEN

habe ich mir folgende Ziele gesetzt :

 

1) Das Rathaus soll nach seiner Fertigstellung eine Versammlungs- und Begegnungsstätte für alle Bürger werden.
Ein kulturelles Angebot wie Ausstellungen, Theateraufführungen, Vorträge etc. ist geplant und auch für Veranstaltungen der Vereine kann der große Ratssaal genutzt werden.
Der Raum der Altenstube soll als Mehrzweckraum für mehrere Nutzungen geöffnet werden, z.B.  Kunstunterricht für Kinder, kleine Ausstellungen etc.
Auch in der neuen Bücherei könnten zusätzliche Lesewettbewerbe, Buchvorstellungen und/oder die Einrichtung eines monatlichen „Lesecafes“ geplant werden
Der Außenbereich wird so gestaltet, dass hier ein ständiger Treffpunkt für Jung und Alt entsteht und auch für Musikdarbietungen oder Filmvorführungen nutzbar sein.

2)   Der Supermarkt soll so schnell es geht realisiert werden. Die Einkaufsmöglichkeiten werden dadurch dem Bedarf endlich angepasst!

3)   Die DSL Versorgung in Meckenheim muss ausgebaut werden. Hier gibt es konkrete Vorschläge der Telekom im Zuge der Straßenverbreiterung der Ruppertsberger Straße ein Glasfaserkabel zu verlegen und damit in Meckenheim eine Versorgung mit 16000 kbit zu gewährleisten.
Ich möchte zusätzlich in Meckenheim weiter vorhandene Kupferleitungen gegen Glasfaserkabel austauschen lassen, damit auch in den Randbereichen  eine gute DSL Versorgung für die Zukunft gesichert ist.
Hierzu hat die FWG einen Antrag für das Konjunkturprogramm II gestellt!

4)   Durch verkehrsberuhigende Verschwenkungen am Ortseingang Ruppertsberger Straße und am Ortseingang Rödersheimer Straße soll mehr Sicherheit für Fußgänger, Fahrradfahrer und auch Anwohner entstehen.

5)   Weiterhin Unterstützung der Verbreiterung der Ruppertsberger Straße(K10) mit Radweg

6)  Die  Strompreise beim E – Werk Meckenheim sollen unter meiner Führung stabil niedrig bleiben. Wir haben bundesweit mit die niedrigsten Preise.
Mit einer schlanken Verwaltung und guten Dienstleistern und   Betriebsführungsverträgen ausgestattet, soll das für alle Meckenheimer auch in Zukunft so bleiben. Immer mit dem Ziel vor Augen, das E –Werk durch meine jahrelange Erfahrung als E – Werk Leiter auf einem modernen technischen Stand zu halten und Konzessionsabgabe und Mindestgewinn zu erwirtschaften.    

7)   Der Ankauf des Gasnetzes wird weiter betrieben. Bei der letzten Verhandlung am Landgericht  Mainz vereinbarten beide Parteien, Gemeinde und Thüga, dass wieder Verhandlungen über einen Verkauf des Gasnetzes aufgenommen werden sollen.
Hiermit bekommen wir nochmals die Möglichkeit, uns wieder schnell und außergerichtlich über einen Ankauf des Gasnetzes mit der THÜGA zu einigen.
Durch den Ankauf möchte ich langfristig, wie auch beim Strom, für alle Bürger bezahlbare Preise und eine selbständige Preisgestaltung durch führen können.

8)   Weiterhin möchte  ich in Meckenheim an allen Straßenübergängen barrierefreie Überquerungshilfen anbieten, damit alle Bürgerinnen und Bürger ohne Probleme die Straße wechseln können.
Bei neuen Baugebieten ist dieses schon in die Planung mit aufzunehmen.  

 9)   Der Sportplatz der in nächster Zeit saniert werden sollte, könnte als Kunstrasenplatz ausgebaut werden -  dafür werde ich mich einsetzen!
Das wäre die Basis für ein erweitertes Sportangebot in Meckenheim.

10)   Umgestaltung des Geländes am Kleinspielfeld  in  Absprache mit dem SV05 in eine sinnvolle zukünftige Nutzung.

11)   Weitere Renaturierung des Schleitgrabens  im Bereich Hämmerlesberg, der Schleit und auch der Marlach.

12)  Der Hochwasserschutz innerhalb der Verbandsgemeinde darf nicht zum Nachteil der Gemeinde Meckenheim durchgeführt werden.
Hier will ich weiterhin sehr kritisch die Maßnahmen der Verbandsgemeinde und des Isenach-Eckbach-Verbandes begutachten.
Niederschlagwasser sollte dort zurück gehalten werden und versickern, wo es entsteht, und langsam an die Unterlieger abgegeben werden.

13)  Der schon länger geplante  Ausbau der Gartenstraße wird nach den noch zu erledigenden Arbeiten im Bauamt der Verbandsgemeinde in der nächsten Zeit durchgeführt..

14)  Der Bebauungsplan Heerstraße /Raiffeisengelände muss auch noch durch die Bauabteilung bearbeitet werden. Hier sollen nach Umlegung und Erschließung 14 Bauplätze entstehen.
Der  Bebauungsplan kleiner Sand soll nur nach Bedarf in kleinen Schritten in Zukunft erschlossen werden.

15)  Bebauungsplan für das Obstmarktgelände
Ich werde ich mich in Abstimmung mit dem Vorstand des Obstmarktes für eine schnelle Abwicklung des Baugebietes einsetzen.
Die Idee einer Bebauung für altersgerechtes oder generationsübergreifendes / gemeinschaftliches oder betreutes Wohnen ist aufgrund der Lage des Gebietes zu unterstützen

16)  Der Umbau am bestehenden Parkplatz  Friedhof wird in Zusammenhang mit dem Bau des Supermarktes neu überplant und neu geordnet.

17)  Wie auch in den vergangenen Jahren bereits geschehen, haben auch in Zukunft die beiden Kindergärten und auch die Grundschule meine volle Unterstützung, damit wir eine Gemeinde bleiben in der sich junge Familien wohlfühlen !

18)  Ich werde versuchen die Einrichtung eines Kulturbusses für Jugendliche und Senioren zu organisieren. Dieser Bus soll zu Veranstaltungen in der Umgebung fahren und eine kostengünstige  Erweiterung des Beförderungsnetzes darstellen.

19)  Die Unterstützung der einzelnen Vereine und auch unserer Gewerbetreibenden, sowie Förderung des Tourismus in enger Zusammenarbeit mit Tourist GmbH Deidesheim.  
Weiterführung und neue Ideenentwicklung zu bewährten Veranstaltungen wie der Gässelkerwe und Weihnachtsmarkt – Zusammenarbeit mit Ausschüssen und Initiativen.

 

In meinem Engagement für unsere Ortsgemeinde standen und stehen stets die Wünsche, Anregungen und Interessen der Bürgerinnen und Bürger im Vordergrund. Dies habe ich mir auch für die nächste Legislaturperiode vorgenommen und will mit Ihnen gemeinsam weiter realistische Ideen umsetzen.

 

Ihr Heiner Dopp

 
     
     

 

 

 

 

 

Wie  soll es in Meckenheim weiter gehen: