Die vergangenen Legislaturperioden im Überblick                                Meine Ziele

 

Freude, Kreativität, Engagement  

Für meine Arbeit in der abgelaufenen Wahlperiode ziehe ich eine positive Bilanz.
Mein Ziel war es, Sachthemen zu formulieren, die auch verwirklicht werden können.

Aufbauend auf der Arbeit in den vorangegangenen Jahren, konnten wir alle Investitionen ohne jegliche Kreditaufnahme und aus Eigenmitteln finanzieren. Dank einer soliden Haushaltsführung verfügt Meckenheim sogar über Rücklagen und kann auch in Zukunft seinen Haushalt ausgleichen.

Investiert haben wir in den Ausbau der Flakhalle; der Proberaum konnte 2005 an das Blasorchester Meckenheim übergeben werden. Mit meiner Idee, statt Container aufzustellen, lieber einen Anbau für die Jugendfeuerwehr sowie Sozialräumen für die Gemeindearbeiter zu errichten, konnten  weitere Nutzungen im Gebäude untergebracht werden. Es ist einmalig in der ganzen Umgebung, in einem solchem Gebäude so viele Vereine und Institutionen unterzubringen – in  der Periode zuvor hatten wir bereits einen Jugendtreff und Räume für die Landjugend eingerichtet.

Auch als Leiter des E-Werkes Meckenheim ist es mir  in den zurückliegenden Jahren immer gelungen, für alle Meckenheimer Kunden attraktive Strompreise anzubieten. Sie gehören zu den niedrigsten in ganz Deutschland.  

Zu einer intakten Infrastruktur gehören auch angemessene Einkaufsmöglichkeiten. Mit dem geplanten Neubau eines Einkaufsmarktes hat sich mein hartnäckiger  Einsatz für eine Marktansiedelung bezahlt gemacht und  die Versorgung vor Ort gesichert.

Eine Investition in die Zukunft ist auch der Umbau des Rathauses. Nach Fertigstellung soll hier für alle Meckenheimer eine Begegnungs- und Veranstaltungsstätte entstehen, die auf vielfältige Weise genutzt werden kann.

Im Gebäude werden sowohl die Altenstube wie auch die Gemeindebücherei untergebracht. Es entsteht ein Ratssaal, der auch als Veranstaltungsraum mit bis zu 140 Sitzplätzen für Theater, Kino, Musikdarbietungen, Ausstellungen, Veranstaltungen der Meckenheimer Vereine etc. genutzt werden kann.
Ein Aufzug und eine Behindertentoilette sind genauso vorgesehen wie Büroräume und eine Hausmeisterwohnung. Der Außenbereich hinter dem Gebäude soll als Treffpunkt für alle Meckenheimer offen stehen. Im Sommer wird das Gebäude fertig sein. Es war und ist das Ziel, trotz aller Probleme der letzten Zeit, das Rathaus zu sanieren und als prägendes Gebäude in Meckenheim zu erhalten.

Eine außerordentlich wichtige Unterstützung für die Gemeinde und auch für meine Arbeit als Ortsbürgermeister finde ich immer wieder in der großen Bereitschaft vieler Meckenheimer  Bürgerinnen und Bürger sowie der Vereine, sich bei verschiedenen Anlässen bei der Organisation und Ausführung von Veranstaltungen zu engagieren z.B. bei der Altenstube, Grundschule, Jugendtreff, Weihnachtsmarkt, Kerwe, Gässelkerwe , oder auch bei den Veranstaltungen mit unseren Partnergemeinden Grabenstätt und Lugny. Diese Bereitschaft zum Engagement ist prägend für Meckenheim, ohne sie wäre vieles nicht umsetzbar.

Ich möchte auch künftig, wie in der Vergangenheit, Verantwortung für Meckenheim tragen. Meckenheim liegt mir am Herzen, und deshalb arbeite ich mit Freude, Kreativität und Engagement für unsere Gemeinde. Es gibt immer noch Einiges in Meckenheim zu tun – deshalb will ich auch in den nächsten Jahren gemeinsam mit Ihnen sachlich und fair nach den besten Lösungen suchen!

                                                                                         

                                                                                                                                         Ihr  Heiner Dopp